Philosophie

Das Leben ist mehr als es auf den ersten Blick zu sein scheint.

Es geht tiefer und vieles läuft im Unterbewusstsein ab. Die meisten Menschen ignorieren diese Ebene und leben ihr Leben vorweg. Doch was steckt hinter unseren Entscheidungen, unseren Gefühlen und unserer Wahrnehmung? Ist das Leben wirklich nur ein Geboren werden und nach 80 Jahren sterben? Wo ist unsere Verantwortung für die Gesellschaft?

Wir haben uns entschieden diese Fragen nicht zu verdrängen. Wir wollen echt sein.

Das Schwertfechten ist eine Verbindung von Konzentration, Emotionen, Meditation, Kraft, Geschwindigkeit, Dynamik und Körperbeherrschung. In all diesem finden wir starke Parallelen zum Leben. Das Schwertfechten wird so zum Training für alltägliche Entscheidungen, Ausdauerläufe am Schreibtisch, Selbstbeherrschung bei Konflikten und noch so manche andere Momente.

Sprich gut von den Frauen und sei tapfer, wie ein Mann es sein soll und hüte dich vor Lug und Trug. Trachte nach Redlichkeit und befleißige dich in Ritterschaft. (…) Nun habe eines Mannes Mut, gegen jeden, der dir Unrecht tut. Willst Du bei Ehren bleiben, so sollst du die Wahrheit üben. Hüte dich vor den Bösen, die keine Treue halten können. (…) traue nicht jedermann. Steh fest wie ein Bär und gleite nicht hin und her.
Das merke dir und verwende deine ganze Kraft im rechten Maße.

Hans Talhoffer, 15. Jh.

Die Fechtschulen waren und sind auch Charakterschulen und so möchten auch wir das Schwertfechten in diesem Sinne betrachten.

 

cropped-Gladum_fertig.jpg